Niederländisch oder Flämisch – welche Unterschiede gibt es?

Belgische und Niederländische Flagge

Auf den ersten Blick scheint das Niederländische in den Niederlanden und in Belgien die gleiche Sprache zu sein, denn es gibt viele Ähnlichkeiten. Auf den zweiten Blick sind jedoch viele kleinere und größere Unterschiede zu finden, die sich vor allem im Klang als auch im Vokabular zeigen. 

In diesem Artikel möchten wir Ihnen einige Unterschiede erläutern, die man nicht sofort erkennen kann.

Wo wird Niederländisch gesprochen?

Niederländisch wird weltweit von 26 Millionen Menschen gesprochen. Die meisten davon leben in den Niederlanden (17 Millionen) und in Belgien (6 Millionen). Zudem wird Niederländisch auf den Niederländischen Antillen, in Suriname, Curaçao, Sint Maarten und auf Aruba gesprochen. Das Sprachenkürzel für Niederländisch ist „nl“. Außerhalb der Niederlande wird Niederländisch auch häufig Holländisch genannt.

Welche Sprache spricht man in Belgien?

In Belgien gibt es drei offizielle Sprachen:

1. Niederländisch
2. Französisch
3. Deutsch

Welche Sprache gesprochen wird, hängt von der Region ab. In der Region „Vlaams Gewest“ leben die niederländisch sprechenden Flamen. Die Amtssprache ist Niederländisch (auch „Flämisch“ oder „Belgisches Niederländisch" genannt). In der Region Wallonien „Waals Gewest“ leben sowohl die Wallonen, die Französisch sprechen, als auch deutschsprachige Belgier. 

Sprache: Unterschiede zwischen Flämisch und Niederländisch

Belgien und die Niederlande sind Nachbarländer. In Flandern, der Flämischen Region Belgiens im Norden des Landes, und in den Niederlanden wird dieselbe Sprache gesprochen: die niederländische Standardsprache („Standaardnederlands“).

Aussprache und Klang der Sprache sind in beiden Ländern unterschiedlich. Man könnte dies am besten mit Hochdeutsch und Schweizerdeutsch vergleichen. In der Regel werden Flamen von Niederländern gut verstanden, aber das ist nicht immer der Fall! Einige Wörter werden in Flandern, also im Norden von Belgien anders ausgesprochen. So wird zum Beispiel das Wort „bikini“ in Flandern anders betont [bie·kie·nie] als in den Niederlanden [bie·kie·nie].1

Die Flamen und Niederländer benutzen zudem unterschiedliche Begriffe. Einige Beispiele:

• En Kleid wird in Flandern „kleedje“ genannt, in den Niederlanden jedoch „jurk“.
• Eine Tasse heißt im Flämischen „tas“. Die Niederländer sagen „kopje“.
Ein Stück Kuchen – dazu sagt der Niederländer „een stuk taart“. Der Flame sagt „een spie toert“.

Die meisten Niederländer wissen oft nicht, was mit den Flämischen Wörtern gemeint ist. Und die Flamen? Sie verwenden diese Begriffe mit absoluter Selbstverständlichkeit!

Wenn man sowohl den flämischen als auch den niederländischen Markt bedienen möchte, ist es wichtig, dass man sich dieser Unterschiede bewusst ist.

Kultur: Unterschiede zwischen Belgien und den Niederlanden

Sprachliche Unterschiede sind offensichtlich wahrnehmbar. Aber das ist noch nicht alles. Schon seit Jahren wird nach den kulturellen Unterschieden zwischen Niederländern und Flamen geforscht (z.B. durch Prof. Dr. Marinel Gerritsen und Dr. Marie-Thérèse Claes)2. Ihre Forschungsergebnisse sind wichtig, da kulturelle Unterschiede auch die Kommunikation beeinflussen können.

Die Forschung des niederländischen Organisationspsychologen Geert Hofstede zeigt zum Beispiel, dass Flandern im Vergleich zu den Niederlanden eine höhere Punktzahl für die Kulturdimension Unsicherheitsvermeidung erhält.3 Das bedeutet, dass Flamen Unsicherheiten und Unklarheiten am liebsten so weit wie möglich vermeiden möchten. Flamen legen also großen Wert auf Regulierungen und Formalitäten, was sich auch im Handel bemerkbar macht. Niederländer sind im Vergleich zu den Flamen eher bereit, ein Risiko einzugehen.4 Sie sind eher offen für Innovationen.5 Die Anzahl an Niederländern, die online bestellen, liegt höher als bei den südlichen Nachbarn, die eine Vorliebe für Sicherheit zeigen.6

Flandern erhält im Vergleich zu den Niederlanden von Hofstede auch eine höhere Punktzahl für die Kulturdimension Machtdistanz. In der flämischen Kultur wird dies auf unterschiedliche Art und Weise manifestiert. So ist der flämische Chef es eher gewohnt, das letzte Wort zu haben. In den Niederlanden hingegen kann üblicherweise jeder Mitarbeiter seine Meinung äußern.7

Tipp: Typische kulturelle Besonderheiten beachten!

In Flandern sind nicht nur Weihnachtsgeschenke sondern auch Neujahrsgeschenke wichtig! Die Flamen nutzen als Zahlmethode „Bancontact“ und nicht „iDEAL“ wie in den Niederlanden.
Sale: in Belgien ist „Solden“ oder „Sale“ nur während eines bestimmten Zeitraums erlaubt!

Duzen oder Siezen in Belgien und den Niederlanden

In den Niederlanden sind Hierarchien nicht besonders ausgeprägt. Niederländer sind offen und Duzen sich in der Regel, auch im Business, während Flamen sich normalerweise eher Siezen.10 

Fazit

Bei der Übersetzung ins Niederländische sorgen wir – das Übersetzungsbüro intercontact – dafür, dass kulturelle Werte und sprachliche Unterschiede in den Niederlanden und in Belgien berücksichtigt werden.
Profitieren Sie von unseren erfahrenen Niederländisch-Übersetzern sowie unserem umfangreichen Know-how!
Möchten Sie mehr zu einer Übersetzung ins Niederländische erfahren?

Wir beraten Sie gerne. Fordern Sie ein unverbindliches Angebot bei uns an.

 

 
 

 

Quellen:

1 http://taal.vrt.be
2 Beispielsweise http://taalschrift.org/
3 Hofstede, Geert (1995). Titel: Allemaal andersdenkenden: omgaan met cultuurverschillen. Amsterdam: Contact.
Hofstede, Geert (1995). Titel: Allemaal andersdenkenden: omgaan met cultuurverschillen. Amsterdam: Contact.
5 https://www.globalinnovationindex.org/analysis-indicator
6 http://ec.europa.eu/eurostat/documents/2995521/7103356/4-11122015-AP-EN.pdf/276b6a7c-69a6-45ce-b6bf-488e975a8f5d; https://www.ecommercewiki.org/; Hofstede, Geert (1995). Titel: Allemaal andersdenkenden: omgaan met cultuurverschillen. Amsterdam: Contact.; https://geert-hofstede.com/
7 Hofstede, Geert (1995). Titel: Allemaal andersdenkenden: omgaan met cultuurverschillen. 
8 https://www.ccv.nl/
https://geert-hofstede.com/
10 Beispielsweise
http://taalschrift.org/reportage/000553.html