Fremdsprachensatz: DTP in allen Sprachen

DTP in allen Sprachen

Was ist Fremdsprachensatz? Beim Fremdsprachensatz geht es darum, Texte in verschiedenen Sprachen in ein Seitenlayout für Drucksachen zu übernehmen. Typischerweise erfolgt das im Rahmen des Desktop Publishing (DTP) durch einen Fremdsprachensetzer.

Die Herausforderung besteht darin, dass Text nicht wie auf Websites beliebig fließen kann. Stattdessen muss er in einem vorgegebenen Gestaltungsraster gut aussehen. Unter anderem wird dies dadurch erschwert, dass Texte in verschiedenen Sprachen unterschiedlich lang laufen – also nach der Übersetzung mehr oder weniger Platz im Layout einnehmen.

Besonderheiten des Fremdsprachensatzes

Beim Fremdsprachensatz gibt es eine ganze Fülle von Details und Besonderheiten, auf die ein erfahrenes Übersetzungsbüro achtet, damit das Ergebnis überzeugt:

  • Nutzung passender Schriftsätze (Fonts) mit den jeweiligen Sonderzeichen und Akzenten
  • Beachtung landestypischer Trennungsregeln, Anführungszeichen, Interpunktion, Zahlen und Maßeinheiten
  • Spiegelung von Layouts für RTL-Sprachen (Rechts-nach-Links-Schriften) wie Arabisch oder Hebräisch
  • Nötige Sprachkenntnis beim Grafiker für das Befüllen von Layouts
  • Berücksichtigung unterschiedlicher Textlängen (Sprachexpansion) für verschiedene Sprachen

Dass Druckereien oder Agenturen den DTP-Fremdsprachensatz bis ins Detail beherrschen, ist eher ungewöhnlich. Sicherer ist es, sich auf ein spezialisiertes Übersetzungsbüro zu verlassen.

Nicht jeder Font eignet sich für jede Sprache

Viele Sprachen haben ganz spezielle Sonderzeichen, die nur in dieser Sprache vorkommen.

Wer solche Texte, z. B. in Schwedisch oder Polnisch auf einer deutschen Tastatur schreiben will, wird feststellen, dass es gar nicht einfach ist, die nötigen Sonderzeichen aufzurufen.

Noch extremer wird das bei Sprachen wie Chinesisch oder Thailändisch.

Doch nicht nur die Tastaturen stellen eine Hürde dar. Auch in den Fonts – also den Schriften, die im Druckerzeugnis verwendet werden sollen – sind nicht alle Sonderzeichen enthalten.

Eine wichtige Aufgabe des Fremdsprachensatzes ist deshalb auch die Auswahl von Fonts, die der gestalterischen Absicht des Designers entsprechen und die notwendigen Sonderzeichen enthalten.

Sprachkenntnisse beim Grafiker notwendig

Meistens wird ein Master-Layout für eine Master-Sprache angelegt, häufig in Deutsch oder Englisch.

Sollen nun Kopien dieses Layouts mit anderen Sprachfassungen befüllt werden, ist es notwendig, dass der Grafiker zumindest Grundkenntnisse der Sprache hat. Sonst ist es ihm beispielsweise anhand eines Textmanuskripts nur schwer möglich, zu erkennen, was genau zu einem Absatz gehört.

Während man sich dabei bei den lateinischen Sprachen meist noch durchmogeln kann – da funktioniert unsere Mustererkennung noch halbwegs –, sind bei Sprachen mit fremden Schriftzeichen wie Chinesisch gravierende Fehler nahezu sicher.

Da fehlen dann gern mal Teile von Sätzen oder gar ganze Absätze bzw. diese finden sich auf einer falschen Seite. Auch Sonderzeichen gehen leicht verloren, was von nicht sprachkundigen Layoutern übersehen wird.

Sprachexpansion sollte eingeplant werden

Die Sprachexpansion bezeichnet das Phänomen, dass derselbe Text in verschiedenen Sprachen sehr unterschiedliche Längen haben kann. Wenn man die englische Sprache als Referenz nimmt, laufen Texte in den meisten anderen Sprachen länger. Der Begriff Sprachexpansion bezieht sich deshalb immer auf Englisch als Quellsprache.

Wenn wir Deutsch als Quellsprache betrachten, müssen wir dagegen in manchen Fällen auch eine „Sprachkontraktion“ einplanen:

Deutsch -> Englisch: ca. 15 bis 20 % kürzer
Deutsch -> Französisch: ca. 25 % länger
Deutsch -> Italienisch: ca. 30 % länger

Anders als viele wegen der komplexen Schriftzeichen vermuten würden, werden übrigens chinesische oder arabische Übersetzungen deutlich kürzer als die deutsche Vorlage. Weitere Infos finden Sie in dieser Übersicht zu Textlängen bei Übersetzungen.

Es gibt verschiedene Techniken, um mit unterschiedlichen Textlängen von Übersetzungen umzugehen und Texte anzugleichen:

Zunächst bietet es sich an, bereits bei der Übersetzung auf Sprachexpansion zu achten. Ein Übersetzer fasst sich bei der lang laufenden Sprache also eher kurz, während ein Übersetzer bei der kurz laufenden Sprache etwas großzügiger mit der Textlänge umgehen kann. Dazu muss der Übersetzer im Vorfeld darüber informiert werden, dass die verschiedenen Sprachversionen in ein einheitliches Layout passen sollen.

Grafiker haben die Möglichkeit, durch Auswahl von Fonts und Schriftgröße gegenzusteuern. Ein etwas enger laufender Font als Ersatzschrift und eine kleinere Schriftgröße sorgen dafür, dass auch ein langer Text in denselben Raum passt. So kann auch bei unterschiedlichen Zeilenhöhen ausgeglichen werden, die bei asiatischen oder arabischen Schriften höher als bei lateinischer Schrift sein können.

Schließlich besteht auch die Möglichkeit von inhaltlichen Kürzungen oder Ergänzungen.

Wichtig ist, dass keine dieser Maßnahmen eigenmächtig beim Fremdsprachensatz durch einen Gestalter oder Grafiker umgesetzt wird. Jede Änderung erfordert zwingend eine Rücksprache mit dem Auftraggeber. Wir informieren deshalb schon im Vorfeld über mögliche kritische Sprachen im Hinblick auf Sprachexpansion und zeigen Lösungen auf. So lässt sich der Zeitaufwand für Übersetzungen minimieren, da zwischenzeitliche Rückfragen weitgehend entfallen.

Fremdsprachensatz nach Maß

Wir unterstützen Sie beim Fremdsprachensatz mit unserem DTP-Service so umfassend, wie Sie wünschen.

Die minimale Variante ist das Satzlektorat. Dabei überprüfen wir die von Ihnen gelieferten Dokumente bzw. Dateien im Hinblick auf den Fremdsprachensatz und vermeiden so, dass Fehler in den Druck gehen.

Sinnvoller ist es, unser Übersetzungsbüro von Anfang an zu involvieren. Denn das gibt uns die Möglichkeit, auf Themen wie Sprachexpansion schon dann einzugehen, wenn die nötigen Anpassungen noch relativ unkompliziert durchzuführen sind.

Wir bearbeiten Ihren Fremdsprachensatz in diesen Formaten, für die wir Schnittstellen zu unserer CAT-Software (Computer aided translation) haben:

  • QuarkXpress
  • InDesign
  • FrameMaker
  • PageMaker
  • Word
  • PDF
  • PowerPoint

Unser Übersetzungsbüro verfügt über Spezialisten für Fremdsprachensatz, die Sie gern beraten und unterstützen.