Entscheidender Faktor bei der Übersetzung: die Zielgruppe

Zielgruppe der Übersetzung

Ist doch eigentlich ganz einfach: Ihr Text in Ausgangssprache A soll innerhalb eines festgelegten Zeitraums in Zielsprache B übersetzt werden. Weitere Informationen benötigt der Übersetzer nicht – oder etwa doch?

Erfahren Sie, warum Ihr Zielpublikum bei der Übersetzung eine entscheidende Rolle spielt und welche Vorteile es bringt, wenn Sie Ihre Zielgruppe ganz genau festlegen.

Zielgruppe definieren

Sie kennen das sicher: Es ist kaum möglich, alle potenziellen Kunden zugleich anzusprechen. Jedes Unternehmen muss daher Zielgruppen definieren. Diese kann je nach den verschiedenen Produkten oder Dienstleistungen eines Unternehmens variieren: Produkt A ist für junge Leute gedacht, die zwar Wert auf Qualität legen, aber nicht zu viel Geld ausgeben möchten; Produkt B hingegen ist für wohlsituierte Kunden gedacht, die sich auch mal etwas leisten können und wollen.

Wenn Sie versuchen, mit einem einzigen Produkt oder Service alle Zielgruppen gleichzeitig anzusprechen, erreichen Sie damit in Wahrheit keine so richtig. Bei einer klar definierten Zielkundschaft hingegen können Sie Ihr Angebot optimal auf die jeweilige Zielgruppe abstimmen.

Und genau dasselbe gilt auch für Texte. Ein Text ist im Idealfall mit einer ganz konkreten Zielperson vor Augen geschrieben. Ihr Kunde merkt dabei, ob Sie ihn direkt ansprechen oder nur versuchen, einen möglichst großen Anteil an potenziellen Kunden zu erreichen.

Teure Produkte – seriöse Sprache

Die jeweilige Zielgruppe spiegelt sich im Stil des Textes wider. Es bringt nichts, wenn Ihre Produkttexte allzu anspruchsvoll geschrieben sind, Sie aber einen Fashion-Onlineshop betreiben, in dem Sie ausschließlich unkonventionelle Kleidung für junge Individualisten anbieten.

Neben dem Zielpublikum spielt aber auch die Preiskategorie für den sprachlichen Stil eine Rolle. In vielen Kulturen erwarten Käufer eine formalere Sprache bei höherpreisigen Angeboten und legen Wert auf Seriosität. Gerade bei teureren Produkten gehen Kunden eben lieber auf Nummer sicher. Wenn Ihr Unternehmen sprachlich fehlerfrei kommuniziert, gewinnen Sie das Vertrauen Ihrer Kunden und überzeugen diese leichter, auch Angebote in höherpreisigeren Segmenten anzunehmen.

Produkttexte für günstige Produkte

Je günstiger ein Produkt oder eine Dienstleistung ist, desto ungezwungener kann im Umkehrschluss auch die Sprache sein. Das heißt jedoch nicht, dass Sie die Rechtschreibprüfung jetzt über Bord werfen oder Ihre Texte mehr schlecht als recht von Google Translate übersetzen lassen sollten, nur, weil Ihre Produkte im unteren Preissegment angesiedelt sind.

Der generelle Zusammenhang zwischen Formalität der Sprache und Preissegment muss nicht zwangsweise für alle Sprachgemeinschaften gelten oder nicht gleich stark ausgeprägt sein. Letztlich kommt es auch auf das individuelle Empfinden eines jeden Einzelnen an.

Manch einer möchte mit dem Verkäufer wie mit einem Freund auf gleicher Augenhöhe sprechen, selbst wenn er ein teures Auto kauft. Andere wiederum legen selbst bei günstigen Angeboten Wert auf formale, distanzierte Sprache.

Hintergrundwissen Ihrer Zielgruppe

Das Festlegen einer genauen Zielgruppe spielt nicht nur in Bezug auf die Ansprache eine Rolle. Möchten Sie mit Ihrem Text eine festgelegte Zielkundschaft überzeugen, muss diese den Text auch optimal verstehen können und sich angesprochen fühlen.

In einem an Kollegen adressierten Fachtext können Sie eine ganz andere Terminologie verwenden als bei einem Text für Einsteiger in das Themengebiet. Es spielt auch eine Rolle, ob die Sprache, in die übersetzt werden soll, die Muttersprache Ihres Zielpublikums ist.

Stellen Sie sich vor, Sie möchten Kollegen aus mehreren verschiedenen Ländern gleichzeitig informieren – die gemeinsame Sprache ist Englisch. Einige Mitarbeiter sprechen Englisch jedoch nicht als Muttersprache. In diesem Fall kann es sinnvoll sein, in der Übersetzung ein einfacheres Englisch zu verwenden, um alle gleichermaßen zu erreichen.

Mehr Adaption als Übersetzung

Ein Stichwort hierzu ist Adaption. Professionelle Übersetzer übersetzen einen Text nicht einfach eins zu eins in entsprechende Wörter einer anderen Sprache, sondern stimmen ihn zu einem gewissen Grad auf das Zielpublikum ab, adaptieren ihn also.

Im Bereich Marketing ist meist keine genaue Übersetzung erforderlich, sondern die Erstellung eines Textes, der in der Zielsprache eine ähnliche Wirkung erzeugt wie der Originaltext in der Ausgangssprache. Wichtig hierbei ist die Berücksichtigung des Hintergrundwissens Ihres Zielpublikums. Teilweise ist es ratsam, Begriffe, die das Ausgangspublikum kennt, in der Übersetzung nochmal zu erklären.

Zum Beispiel bei Werbetexten über Reiseangebote. Im Text geht es um ein spanisches Urlaubsziel. Um Ihren Kunden die Reise schmackhaft zu machen, zeichnen Sie ein traumhaftes Bild, in dem sich Ihre Kunden die Sonne auf den Bauch scheinen und sich von den kulinarischen Besonderheiten Spaniens verwöhnen lassen: Tapas, Paella, Turrón …

Bis zu einem gewissen Grad sind diese Speisen auch in anderen Ländern bekannt. In Italien, Portugal oder Deutschland beispielsweise muss ein Großteil der Begriffe nicht weiter erklärt werden. Wie sieht es jedoch bei potenziellen Reisenden aus China oder Korea aus? Um auch Kunden aus diesen Ländern mit Ihrem Bild zu verzaubern, kann es von Vorteil sein, sie gewissermaßen bei ihrem Wissensstand abzuholen und in die richtige Richtung zu führen.

Machen Sie sich vorher Gedanken!

Jeder Text ist anders und je nach Zielpublikum und Produkt bzw. Dienstleistung kann eine andere Herangehensweise notwendig sein, um eine bestmögliche Resonanz auf Empfängerseite zu erzielen. Daher ist es wichtig, dass Sie sich bereits vorab von Ihrer gewünschten Zielperson ein ganz genaues Bild machen. Entsprechende Informationen helfen auch Ihrem Übersetzer, einen Text zu schreiben, der Ihre fremdsprachigen Kunden überzeugt.

Und? Für wen ist Ihr neues Produkt gedacht?