5 hilfreiche Tipps, die Ihnen eine schnelle Übersetzung garantieren

Checkliste 5 Punkte

Vielleicht haben Sie sich das auch schon einmal gefragt: Kann ich etwas tun, um den Übersetzungsprozess zu beschleunigen?

 

Die gute Nachricht: Ja, das können Sie! Mit den folgenden Tipps helfen Sie Ihrem Übersetzer bei der Arbeit und können Ihren fertig übersetzten Text schneller erhalten.

1. Sofern möglich: Stellen Sie Referenzmaterial zur Verfügung

Alle zusätzlichen Infos können Ihrem Übersetzer bei der Arbeit helfen und die Zeit, die er für die Recherche braucht, verkürzen.

Gibt es zum Beispiel eine Liste mit feststehenden Unternehmensbegriffen, die gar nicht übersetzt werden müssen, sondern in der Ausgangssprache stehenbleiben sollen? Oder gibt es bereits eine Tabelle mit Begriffen, die schon in alle gewünschten Sprachen übersetzt sind?

Gerade bei weniger gebräuchlichen oder sogar ausschließlich firmenintern verwendeten Abkürzungen sollten Sie eine Liste mit den Bedeutungen zusammenstellen.

Und schließlich: Ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte. Gibt es also Bilder, die Ihr Produkt zeigen, machen Sie diese Ihrem Übersetzer zugänglich. Ein Wort kann in verschiedenen Kontexten unterschiedliche Bedeutungen haben – aber mit einem Bild wird schnell klar, was gemeint ist.

All dies hilft Ihrem Übersetzer, schneller eine passende Übersetzung zu finden.

2. Stehen Sie für Rückfragen zur Verfügung

Für den Fall, dass es einmal kein Referenzmaterial gibt oder der Übersetzer doch noch offene Fragen hat, ist es hilfreich, wenn Sie erreichbar sind.

Manchmal benötigt der Übersetzer nicht sofort eine Antwort auf seine Frage, da er auch ohne die exakte Bedeutung einer Begrifflichkeit zu kennen den Rest Ihres Textes übersetzen kann.

Doch es gibt auch Fälle, in denen sich der ganze Text auf dieses eine Wort bezieht und eine möglichst genaue Erklärung von Ihnen elementar ist.

Wenn Sie oder eine andere Ansprechperson bei Rückfragen kurzfristig zur Verfügung stehen, können Sie dafür sorgen, dass es keine Unterbrechungen im Übersetzungsprozess gibt und alles reibungslos über die Bühne geht.

3. Geben Sie nur finale Texte in die Übersetzung

Der Text, den Sie in die Übersetzung geben, sollte im Idealfall schon in der finalen Version vorliegen.

Denn auch wenn es nur wenige Wörter sind, die Sie noch nach Auftragsvergabe ändern: Dies hat immer auch Auswirkungen auf die Übersetzung.

Je nachdem, wie weit Ihr Übersetzer mit der Übersetzung ist, bedeutet das für ihn einen mehr oder weniger großen Aufwand – und kostet natürlich auch Zeit.

Vermeiden Sie also Textänderungen nach Auftragsvergabe.

Und wenn es mal gar nicht anders geht: Machen Sie Ihre Änderungen zumindest kenntlich. So kann der Übersetzer schneller überblicken, welchen Satz oder welche Wörter er noch einmal anpassen muss.

4. Sorgen Sie für einen konsistenten Ausgangstext

Die Grundlage einer jeden Übersetzung ist Ihr Ausgangstext. Und je höher die Qualität des Ausgangstextes ist, desto einfacher – und damit schneller – kann Ihr Text übersetzt werden.

Achten Sie daher darauf, dass vor allem Eigennamen immer gleich geschrieben werden und nicht abwechselnd mal groß, mal klein, mal mit Bindestrich, mal ohne.

Eine Übersetzung fällt auch leichter, wenn Datumsangaben in einem einheitlichen Format sind und Umbrüche korrekt gesetzt. Die Terminologie sollte ebenfalls durchgängig konsistent sein.

Und das Wichtigste: Wählen Sie für ähnliche Texte, zum Beispiel bei Produktbeschreibungen ähnlicher Produkte, gleichbleibende Formulierungen.

Das Translation Memory zeigt dem Übersetzer vorige Übersetzungen an. Bei identischen Sätzen im Ausgangstext wird so schon die passende Übersetzung vorgeschlagen.

Dies sorgt nicht nur für eine schnellere Übersetzung, sondern auch für Einheitlichkeit in Ihren Texten.

5. Kündigen Sie große Auftragsvolumen vorher an

Wenn Sie bereits wissen, dass demnächst die Übersetzung eines größeren Projektes ansteht, informieren Sie Ihr Übersetzungsbüro vorab.

Nur so können die nötigen Kapazitäten und die richtigen Übersetzer für Ihren Auftrag freigehalten werden. Sobald Ihr Text dann vorliegt, können die Übersetzer gleich mit der Übersetzung beginnen und unnötige Verzögerungen werden vermieden.

Wichtig hierbei: Schicken Sie Ihren Text dann auch zur angekündigten Zeit oder informieren Sie Ihr Übersetzungsbüro über Verzögerungen.

Andernfalls kann Ihr Übersetzungsbüro schlecht planen: Kommt Ihr Auftrag noch oder können Aufträge von anderen Kunden angenommen werden? Die Übersetzer haben immerhin Kapazitäten für Ihren Auftrag freigehalten.

Es ist also ganz einfach:

Wenn Sie diese 5 Tipps befolgen, steht einer schnellen Übersetzung nichts mehr im Weg

Und das beste: Einige dieser Tipps sind besonders leicht umzusetzen. Meist verfügen Sie ohnehin über passende Bilder oder anderes Referenzmaterial zu Ihrem Produkt. Schon allein das Bereitstellen dieser Bilder oder Informationen kann Ihren Übersetzungsprozess beschleunigen.